0 2 min 2 yrs

Sie sagt, dass der russische Raketenangriff in der Nähe ihres Hauses im Südwesten der Ukraine „sehr gefährlich für mich und meine Familie“ gewesen sei.

„Mir wurde klar, dass ich in ein anderes Land gehen musste“, sagt er.

„Es ist ein wirklich neues Leben für uns, denn alles ist anders.“

„Die Situation in unserem Land ist sehr schlimm. Wir leben an einem sicheren Ort, aber wir denken ständig an unsere Familie: meine Mutter, meinen Vater, meine Schwester mit einem Baby, meinen Mann. Es ist schwierig.“

„Aber das ukrainische Volk kämpft immer noch und braucht immer noch Hilfe. Ich möchte den Briten sagen, dass sie es tun können, wenn sie helfen wollen, denn jede Hilfe ist sehr wichtig.“

„Jede Hilfe bei einfachen Dingen – Shampoo, Zahnpasta, Essen, warme Kleidung – alles wird eine große Hilfe für das ukrainische Volk sein, denn Lebensmittel sind sehr teuer, jetzt doppelt so teuer. Es ist eine schwierige Situation, es ist schrecklich, es ist ein Krieg.“

Nataliya Rudyk, 37, war eine Menschenrechtsanwältin in der Ukraine, die auch Schüler mit besonderen Bedürfnissen unterrichtete.

Sie war schwanger, als sie im April mit ihrer 12-jährigen Tochter Vlada und ihrem achtjährigen Sohn Bogdan in Großbritannien ankam. Ihr Mann Vadym schloss sich ihnen später an.

Die Familie lebte sieben Monate lang bei einer Gastfamilie in Godmanchester und mietete nun ein eigenes Haus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *